Trendfarben – Frisch wie der Frühling

Wandgestaltung: Mit Trendfarben erhalten Räume eine neue Wirkung

Wandgestaltung: Mit Trendfarben erhalten Räume eine neue Wirkung

Eine warme Farbgestaltung für die Wand bringt Atmosphäre und Gemütlichkeit ins Badezimmer.
Foto: djd/SCHÖNER WOHNEN-FARBE

(djd/pt). Die neue Lust auf Farbe: Nach der nasskalten und häufig auch grauen Jahreszeit tun kräftige Farbtupfer einfach gut – in der Natur ebenso wie in den eigenen vier Wänden. Jetzt ist die beste Gelegenheit, den Frühjahrsputz mit einer längst fälligen Renovierung zu verbinden.

Viel Aufwand ist nicht erforderlich, um der Wohnung etwas mehr Pfiff und eine frische Optik zu verleihen. Ein neuer Anstrich, ein Teppich und einige Wohnaccessoires genügen oft bereits, um die Wirkung jedes Raums grundlegend zu verändern.

Retrostil ist weiterhin gefragt

Dabei können sich Heimwerker trendbewusst verhalten und der Retrowelle folgen. So sind zarte Pastelltöne, die an die 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnern, derzeit besonders beliebt. Angesagt ist etwa Grün, und das in zahlreichen Facetten, von „Frozen“ bis hin zum Farbton „Jade“, kommentiert Innenarchitektin Eva Brenner, bekannt aus der TV-Serie „Zuhause im Glück“, die aktuellen Trendfarben. „Bei dem Grün denke ich an das Gefühl, das ich in der Natur empfinde.“ Die hellen, fröhlichen Farben lassen sich vielfältig kombinieren und laufen damit selbst dem klassischen Weiß zunehmend den Rang ab. Unter www.schoener-wohnen-farbe.com etwa gibt es viele Tipps, auch zum Kombinieren mit anderen Trendfarben, sowie Bezugsquellen im Fachhandel und in Baumärkten vor Ort.

Kreativ kombinieren

Aber auch Freunde von kräftigen Farben finden unter den aktuellen Trends der Saison viele Anregungen. Buchstäblich als Vitaminspritze für die Augen erweist sich beispielsweise der Rotton „Amarena“. Gerade in Verbindung mit Sonnenstrahlen vermittelt die Farbe viel Wärme und Lebendigkeit. Heimwerker können mit den Trendfarben ihren eigenen Ideen freien Lauf lassen und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten nutzen, wahlweise in Matt oder Seidenglanz. Gefragt ist zudem Kombinationslust – auch was Zusammenstellungen angeht, die auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen. So kommt das Trendrot besonders stark zur Geltung, wenn es mit einem zurückhaltenden, klassischen Grau, etwa der Trendfarbe „Manhattan“, kombiniert wird.


(djd). Übung macht den Meister – dies gilt gerade auch beim Heimwerken. Ebenso wichtig ist allerdings eine gute Vorbereitung. So sollte man vor einem neuen Anstrich darauf achten, dass der Untergrund trocken, sauber und tragfähig ist. Feine Risse in den Wänden können von Heimwerkern aufgekratzt, ausgebürstet und nach der Grundierung neu verfüllt werden. Alle Oberflächen, die nicht gestrichen werden, sollte man sorgfältig mit Klebeband abkleben oder mit Folie abdecken. Unter www.schoener-wohnen-farbe.com gibt es mehr praktische Tipps.